Lely-Österreich ist für kommende Herausforderungen gerüstet.

Die Tendenz zur Automatisierung in der Landwirtschaft schreitet unaufhörlich voran. Nicht nur der Melkvorgang wird dem Kunden erleichtert, hilfreich ist auch die Fülle an Daten, die der Melkroboter generiert und den Betriebsleiter bzw. die Betriebsleiterin bei den täglichen Entscheidungen unterstützt.

20. Dezember 2016

Neuigkeiten

Lely-Österreich ist für kommende Herausforderungen gerüstet.

Wer vor 20 Jahren in ein automatisches Melksystem investiert hat, war wahrlich ein Pionier und wurde vielleicht belächelt. Mehr als 20 Jahre später sind fast 25.000 Roboter von Lely weltweit im Einsatz und die ersten A2 Roboter immer noch in Betrieb. Ein Erfahrungsschatz, von dem die Lely-Kunden von heute profitieren. Lely, der Erfinder des automatischen Melksystems, ist voll auf die Automatisierung im Stall fokussiert: Melkroboter, Futter- oder Spaltenschieber oder der neue Lely Vektor Fütterungsroboter - um nur einige Maschinen zu nennen, helfen dem Besitzer die Betriebsabläufe zu vereinfachen.

Wissbegierige Landwirte sind unsere Kunden.

„Routinearbeiten im Betrieb sind die klare Zielsetzung von Lely. Diese Routinearbeiten können wir mit unseren Geräten erleichtern, und dem Kunden Zeit geben für Entscheidungen, die wir ihm nicht abnehmen können.“, so der neue Geschäftsführer von Lely Österreich, Andreas Feichtlbauer. „Für die Kunden eines Lely-Melkroboters ist nicht nur wichtig, welche Durchsatzleistung die Maschine hat. Er liefert ebenso Daten hinsichtlich Futtereffizienz, Reproduktion, Milchleistung oder Kuhgesundheit, sodass der Betriebsleiter wichtige Entscheidungen einfacher und genauer treffen kann.“

Das Produkt ist so gut wie der Service es zulässt.  

Dem Kunden wird mit einem Rund um die Uhr - Service jegliche Angst vor Betriebsstillstand genommen. Die Servicemitarbeiter sind 24 Stunden erreichbar und fahren falls notwendig zu allen möglichen und unmöglichen Zeiten aus. „Das ist unsere Herausforderung, die wir uns gerne stellen,  denn wir sind mit Herz und Seele bei der Sache.“, verspricht Martin Landstetter, Serviceleiter der Firma Lely Österreich. Bestens ausgebildete Mitarbeiter sind nicht nur ein Sprichwort, Lely lebt dieses Kredo. Durch die hohe Wissensintensität, die Lely-Kunden von uns verlangen, ist es der eigene Anspruch von Lely, die Arbeiten selber und nicht über Händler abzuwickeln. „Dass wir nicht mit Händlern zusammenarbeiten ist kein Misstrauen ihnen und ihrer Arbeit gegenüber, doch wir wollen die ständigen Schulungen und Neuerungen aus erster Hand anbieten.“

Kunden sind zufrieden und die beste Werbung.

„Am Anfang war es eine gewaltige Umstellung. Mein Mann hat mich dazu überreden müssen, doch jetzt würde ich ihn nicht mehr hergeben!“, so Frau Breinbauer aus Schardenberg über ihren Lely Roboter. Kunden sind unsere beste Empfehlung und unsere beste Werbung. Lely setzt dabei auf Selbstvermarktung der bestehenden Anlagen. Jeder Betrieb ist ein Einzelstück, jede Herausforderung anders. Ob Neubau, Altbau, Kompoststall oder Einstreu, fast kein Betrieb gleicht dem anderen, doch rund eines haben die Kunden gemeinsam: das rote ovale Logo auf dem Melkroboter – LELY!

Herdenmanagementberatung und Schulungsprogramm

Der niedrige Milchpreis hat viele Kunden dazu veranlasst, den eigenen Betrieb auf Kostenreduktion zu analysieren. Auch Lely nimmt das zum Anlass und will noch näher mit dem Kunden zusammenrücken. Lely bietet den Kunden mit dem Servicevertrag nicht nur das notwendige Service rund um die Maschine, sondern auch Wissensvermittlung rund um die Herde und die Betriebsabläufe. Schulungskataloge liegen ab Februar auf und werden den bestehenden Kunden zugesendet.

 

Lely Österreich GmbH, Marketing & Kommunikation

Top