Euterpflege

Eutergesundheit ist von großer Bedeutung für die Milchproduktion, das Wohlergehen der Kuh und für die Arbeitszufriedenheit des Landwirts. Grundsätzlich wird jeder Fall von Mastitis durch Erreger verursacht, die über den Schließmuskel und den Strichkanal in das Euter eindringen. Der Strichkanal und der Schließmuskel stellen die erste und äußerst wichtige Barriere dar. Bei einer Zitze, deren Haut fest, geschmeidig und elastisch ist, haben die Bakterien die geringsten Chancen, sich einzunisten. In diesem Artikel erhalten Sie einige praktische Tipps, wie Sie die Zitzen der Kühe in perfektem Zustand halten.

Management

content

Alles beginnt mit den richten Melkeinstellungen und Zitzengummis beim Melken, weil beim Melken sehr viele mechanische Kräfte auf die Zitzen einwirken. Denken Sie daran: 60 Pulstakte pro Minute, 5 Minuten lang bei 2,5 Melkungen pro Tag = 750 Pressvorgänge pro Tag! 

Teat dip_fig1_DE.jpg

Die Haut ist eine natürliche Barriere, die den Körper gegen Eindringlinge von außen schützt. Zu diesem Zweck hat die Oberfläche der Haut einen schützenden Säuremantel mit einem pH-Wert von ca. 5,5. Es erfordert einen gewissen Aufwand, die Haut in einen guten Zustand zu bringen oder diesen zu erhalten. Deshalb müssen gute Euterpflegemittel auch einen hohen Anteil an Pflegesubstanzen enthalten, damit sich die Haut erholen kann. 

Dippmittel nach dem Melken haben also zwei Funktionen: Desinfektion und Pflege. Die Produktpalette reicht dabei von stark desinfizierend bis sehr sanft und pflegend. Der Wirkstoff reduziert die Keime auf den Zitzen (z. B. Jod und Milchsäure). Die Auswahl der Produkte erfolgt aufgrund von Anwendbarkeit, Wirksamkeit, Hautverträglichkeit, Marktanforderungen (die Produktverfügbarkeit ist je nach Region unterschiedlich) und der gezielten Entwicklung für den Einsatz mit einem Lely Astronaut Melkroboter. 

Je nach Betriebssituation (Umwelterreger oder kuhbezogene Mastitiserreger) und der visuellen Beurteilung der Zitzenkondition anhand von mindestens 20 Kühen pro Roboter unter Berücksichtigung der verschiedenen Laktationsphasen, können Sie das Produkt auswählen, das Ihren Wünschen entspricht. 

Nach der Wahl eines geeigneten Dippmittels für Ihre jeweilige Situation sollten Sie natürlich auf die richtige Anwendung am Euter achten. Sorgen Sie deshalb dafür, dass die Sprüheinstellungen wie Druck und Dauer für das Dippmittel passen (fragen Sie dazu Ihren örtlichen Lely FMS Herdenmanager um Rat). Außerdem können Sie das Sprühmuster des Mittels überprüfen, um zu sehen, ob es schön kegelförmig ist und die Zitzen gut getroffen wird. Außerdem sollte das Dippen auch im Anschluss an eine fehlgeschlagene Melkung erfolgen (Einstellung am E-Link: Einstellungen > Melkprozedur > Zitzen-Nachbehandlung > Dippen nach misslungener Melkung > Ja)

Und bitte nicht vergessen: In den ersten 2-15 Minuten nach dem Melken ist der Schließmuskel der Zitze geöffnet. Achten Sie deshalb darauf, dass die Kuh nach dem Melken in eine relativ saubere und euterfreundliche Umgebung kommt. Das bedeutet, dass die Laufgänge abgeschoben sind und die Liegeboxen sauber und trocken und mit hochwertigem Kalk und Einstreumaterial eingestreut sind. Ideal ist es, wenn frisches Futter vorliegt und die Kuh nach dem Melken erst zum Fressen geht, bevor sie sich ablegt.
Zusammenfassend sind der Strichkanal und der Schließmuskel als erste Barriere von enormer Bedeutung für die Euterpflege. Deshalb ist es wichtig, beides durch die Verwendung des richtigen Euterpflegemittels und die Auswahl der richtigen Melkeinstellungen in bestem Zustand zu erhalten. 

Lely Euterpflege Produktauswahl*
Wenden Sie sich an Ihr örtliches Lely Center für detaillierte Informationen zu den verschiedenen Dippmitteln von Lely.
 

Teat dip_fig2_DE.jpg
* Bitte beachten Sie, dass die Produktverfügbarkeit je nach Land unterschiedlich sein kann
Top

Die Lely Website verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie auf diese Seite. Schließen